"Siegen durch Nachgeben"

 

Dieser Leitspruch bildet den Schwerpunkt in der japanischen Selbstverteidigung, dem Jiu-Jitsu (frei übersetzt die "Sanfte Kunst").

 

 

Die Kraft des Gegners nutzen, um ihn selbst zu Fall zu bringen!

Somit ist fast selbstverständlich, dass es diese Kampfkunst nahezu jedem ermöglicht, sich gegenüber deutlich überlegenden Angreifern zur Wehr zu setzen!

 

 

Nicht nur Männer sondern auch Frauen und Senioren werden in dieser Kampfkunst vieles entdecken, was ihnen helfen wird, sich aus brenzligen Gefahrensituationen befreien zu können.

"Jiu-Jitsu, die vielseitige Selbstverteidigung"

Im Jiu-Jitsu lernt man das Verteidigen gegenüber unzähligen Angriffssituationen.

Das Befreien aus Würgegriffen, Umklammerungen, Haltegriffen im Stand und am Boden wird genauso intensiv trainiert, wie das Abwehren und Kontern von Schlag- und Tritttechniken. Im Gegensatz zu anderen Kampfkunstarten wird auch das Abwehren von Stock-, Messer- und Pistolenangriffen geübt. Häufig werden hierzu Judoelemente wie Würfe, Hebel und Festlege-, Transport-, und Kontrolltechniken eingesetzt, um die überlegenden Gegner schnell zu Boden zu bringen oder kontrollieren zu können.

 

"Nur wer fallen kann, darf geworfen werden"

Aber nicht nur das Abwehren von verschiedenen Angriffen wird im Jiu-Jitsu trainiert, sondern auch das richtige Fallen.
Denn: Jiu-Jitsu ist eine judoorientierte Selbstverteidigung in der man wirft und geworfen wird.

Richtiges Fallen, will gelernt sein. Aber auch in dieser Disziplin ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mit dem richtigen Training wird man schnell lernen, verletzungsfrei auf der Matte zu landen und das ist unabhängig von Alter und Geschlecht!

Aber nicht nur ein schmerzfreies Training wird durch richtiges Fallen gewährleistet, genauso wichtig kann richtiges Fallen im Alltag sein. Man muss es nur vorher trainiert haben!

 

"Hinfallen ist nicht schlimm, liegenbleiben schon"

Das Liegenbleiben auf der Couch kann schmerzhaft werden!
Es dauert nicht lange bis durch kontinuierliches Training etwas Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination aufgebaut werden können.
"Defekte" Gesundheit dagegen zu "reparieren" kann ein deutlich längerer und beschwerlicherer Weg werden.

In diesem Zuge ist es besser zu agieren als zu reagieren.
Aber auch mit "kleinen Wehwehchen", die uns alle Plagen, ist niemanden das Tor zum Jiu-Jitsu verschlossen.

Jeder kann und darf in seinen eigenen Grenzen trainieren. Was aber passieren wird ist, dass sich die Grenzen durch regelmäßiges Training immer weiter in Gesundheit verschieben werden..... und sei es nur in Richtung geistiger Gesundheit!

 

Also: Gehen Sie den ersten Schritt und nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Wir bieten regelmäßig "Schnupperkurse" an, so dass Sie erstmal für sich selbst feststellen können, ob Sie mit uns gemeinsam den Weg der "Sanften Kunst" gehen wollen...

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem Weg begleiten würden!

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Kontakt aufnehmen und Probetraining vereinbaren!
 

Trainingszeiten

Montags, Mittwochs und Freitags

hier sind wir

Postanschrift:

Claus-Gieschen-Str. 14

27612 Loxstedt

 

Trainingsorte :

Heerstedt und Beverstedt

hier auch

Naikan-Dojo e.V.

Verein für traditionelle Kampfkunst,

Selbstverteidigung

und Gesundheit

Lunestedt
(Gemeinde Beverstedt)